Madeira – ist definitiv eine Reise wert !!!

Im Februar 2018 durfte ich im Kreise meiner Lieben meinen 50. Geburtstag feiern. Am Abend einer der beiden Feiern saßen wir im kleinen Kreis zusammen und das Gespräch kam auf Reisen und Urlaub. Schnell waren wir uns innerhalb der Familie einig auf ein Reiseziel in 2019 und auch recht schnell wurden wir mit unseren Freunden Mario und Silke einig auf Madeira.

Wanderurlaub sollte es werden. Kein Herumliegen am Strand, sondern richtig dem Körper was abverlangen.

Also gut – einverstanden.

Um die Wandertouren hat sich Silke gekümmert (auch an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank dafür).

Untergekommen sind wir im Norden der Insel im Hotel Estalagem do Mar in Sao Vicente. Dieses Hotel ist von uns uneingeschränkt zu empfehlen. Da es im Norden liegt, eignet es sich besonders als Startpunkt für die vielen Wanderungen. Im Übrigen ist ein Mietwagen ein „Muss“.

Im weiteren Verlauf zeige ich mehrere Galerien von Bildern dieses traumhaften Urlaubes, der unserer Kondition einiges abverlangte aber dennoch: Diese Vielfalt dieser wunderschönen Insel zu erleben, war uns bei gigantischem Wetter vergönnt.

Rundweg von Boaventura

Sao Lourenco

Neptuns Finger / Ponta do Pargo / Porto Moniz

Funchal

 

Ribeiro Frio / Weg zur Hochebene Feiteiras de Baixo /Porto Cruz und Santana

Levada Do Norte

Cabo Girao und Camara de Lobos

 Pico Ruivo do Paul, Hochebene Paul do Serra und Stink.Lorbeer bei Forsthaus Fanal, Jardim do Mar und Paul do Mar

Lagoa do Vento

Diese Insel ist zu jeder Zeit eine Reise wert. Leider scheut uns Wenigflieger die lange Flugzeit, um im Moment eine 2. Reise dorhin zu planen.

Wandern im Harz

Die Wanderschuhe eingepackt und ab in den Harz. Zur Ilse. Watt willse? War eine richtig tolle Tour mit herrlichen Aussichten und einem phantastischen Wetter. Am nächsten Tag dann noch eine Tour unterhalb des Brockens und am Nachmittag wieder nach Hause. Wiederholungsfaktor.

Hamburg – (m)eine Perle

Zum wiederholten Mal besuchte ich die Hansestadt. Es ist einfach eindrucksvoll, dieses Miteinander von Hafen und Stadt zu erleben. Wie geschaffen ist dann natürlich die „Hafencity“ zu einem Ausflug mit der Kamera. Danke nochmals an den „Fotofreak“ Michael Drügg, der mit mir losgezogen ist, um zum Abschluß ein köstliches Mahl im „Fischbeisl“ zu genießen. Ein rundherum gelungener Tag!